Schweren Herzens musste ich heute „meine Schnuckis“ – die 4K – verabschieden. 

Danke für vier wunderschöne, aufregende, spannende, unvergessliche Jahre mit euch, meine liebe 4K!

Euer Klassenvorstand Waltraud Hahn

Am 16. Juni 2021 ging es aufregend weiter für die 4K – die Ausstellung mit großartigen Werken der Schüler/innen für das Bürogebäude der WAV wurde eröffnet!

Die musikalische Umrahmung der Vernissage unter der Leitung von Frau Elisabeth Göttinger, begleitet von Herrn Willi Prinz – boten eine „Fanfare“ des Bläsertrios zum Einstieg, gefolgt von einem Chorstück und zum Abschluss noch passend „Let’s fetz!“. Die wertschätzenden Worte von Landesrätin Mag. Christiane Teschl-Hofmeister sowie den Direktoren der WAV, Mag. Hubert Mayrhofer und Manfred Damberger, machten die Schüler/innen noch stolzer auf die geleistete Arbeit.

In jeder Arbeit stand die WAV im Mittelpunkt und rund um diese Raabser Firma wurden in den unterschiedlichsten Techniken (Fotografie, Kartondruck, Aquarellmalerei, Frottage, Collage) Themen rund um „Leben – Wohnen – Raabs“ bildnerisch dargestellt.

Heute führte uns der Weg während unserer „Abschlusswoche“ nach Wien – in das Naturhistorische Museum! Die Zeit war viel zu kurz für all die spannenden Objekte, die es da zu sehen gab.

Danach spazierten wir noch durch den 1. Bezirk, den Ring entlang Richtung Oper. Nach einem Mittagessen ging es dann vorbei an der Spanischen Hofreitschule und der Hofburg über den Heldenplatz. 

Es war schön, nach so langer Zeit wieder einmal „Stadtluft“ zu schnuppern und im schönsten Sonnenschein durch die Innenstadt zu gehen. 

Bei diesem Ausflug war übrigens für alle etwas dabei – so wurden vorbeifahrende oder parkende Autos von den Profis in dieser Klasse mit den Worten „Boa, ein Maserati; Cool, ein etc. etc.“ beschrieben. 😉 

Am 2. Tag unserer etwas anderen „Abschlusswoche“ machten wir eine Radtour, die uns auch entlang des ehemaligen „Eisernen Vorhangs“ führte.

Das Wetter war traumhaft schön, die Schüler/innen der 4K total motiviert und unglaublich fleißig – fast 25 Kilometer steckten nach unserer Ankunft in der Schule (wo es übrigens gerade zu regnen begonnen hatte) in unseren Beinen!

Ein großes Dankeschön an die Eltern, die uns in Rossa so liebevoll verpflegten!

Am Nachmittag folgte dann ein „Kinonachmittag“, der die Schüler/innen ins Weltall führte… 

Morgen geht es dann nach Wien – ins Naturhistorische Museum! 🙂

Die Schüler/innen der 3K befassten sich in BE und MINT (ausgehend von der dazupassenden Unit in Englisch) mit dem Thema „Erfindungen“ und waren dabei außerordentlich kreativ! So wurden Maschinen wie „Die selbstklaubende Kartoffelerntemaschine“ oder der „Washing Express“ (am Beitragsbild zu sehen) nicht nur theoretisch beschrieben, sondern in BE dann auch nachgebaut! Großartig!

Da die Abschlussreise für die 4K nicht stattfinden darf, gestalten wir uns diese Woche anders – und auch schön!

Zu Beginn der Woche machten wir einen Ausflug in den Lindenhof, wo wir uns zuerst mit den historischen Zeitdokumenten des Eisernen Vorhangs befassten.

Danach wurde dann bei strahlend schönem Wetter nach Herzenslust gepicknickt.

Am 25. Mai war es soweit – die erste Exkursion seit 1.5 Jahren fand statt!

Ziel war das ehemalige KZ Mauthausen, mit dem sich die 4K in Zusammenhang mit den Geschehnissen des Zweiten Weltkrieges bereits sehr intensiv beschäftigt hatte und sich nun durch interessante Rundgänge, geleitet u.a. von Frau Dollensky, ein Bild machen konnte von diesem Ort. 

Die Schüler/innen waren mit großer Aufmerksamkeit und Konzentration dabei, die bedrückende Stimmung wurde durch außergewöhnlich kaltes Wetter unterstrichen.

(Die Masken wurden für das Foto abgenommen, alle Schüler/innen sowie die Lehrerinnen waren Covid19-negativ getestet.)

Ein herzliches Dankeschön an Frau Dollensky für die großartige fachliche und menschliche Begleitung!

 

 

Wer kennt dieses Spiel nicht – man sucht sich eine bekannte Person aus, schreibt deren Namen auf ein Post-it und klebt es einem Mitspieler auf die Stirn! Dieser muss dann durch Stellen unterschiedlichster Fragen herausfinden, wer er ist. Und dieses Spiel bot sich perfekt für “English Conversation“ an – daher wurde vergangene Woche in der 3K fleißig gespielt, gezeichnet (“My own car boat”) und das Beschreiben von Bildern geübt. 
English is fun 😉

Mit verschiedenen Flüssigkeiten (Zitronensaft, Orangensaft, Essig, Apfelsaft) und einem Wattestäbchen schrieben die Schüler/innen der 3K geheime Botschaften, die durch eine brennende Kerze sichtbar gemacht wurden.

Der etwas rauchige Geruch, der sich durch die Schule zog, zeigte auch den anderen Klassen sowie Lehrer/innen, dass in der 3K fleißig „gezaubert“ wurde!

Vorgelesen zu bekommen ist etwas, das nicht nur im Kindesalter Freude macht – auch unseren Teenagern gefällt es, Geschichten zu hören und dazu „Bilder im Kopf“ entstehen zu lassen. 

Und so haben die Gruppe 2 der 2K, 3K (Foto) und die Gruppe 1 der 4K am diesjährigen Österreichischen Vorlesetag teilgenommen – und es genossen!