Die 1K hat im Zuge des Deutschunterrichts ein von der Fachlehrerin Johanna Dollensky geschriebenes Lesetheater präsentiert.

Der Titel „Die verschwundene Klassenkassa“ lässt auf eine spannende Geschichte aus der Lebenswelt der Kinder schließen.

Inhaltlich geht es um die Aufklärung eines Diebstahls durch das Detektivteam rund um Sherlock Schabrowsky, welches erst am Ende des Stückes bemerkt, einem Missverständnis aufgesessen zu sein. Charaktereigenschaften und Bekleidung wurden von den Schülerinnen und Schülern selbst ausgewählt und gaben somit die Möglichkeit, der Rolle eine persönliche Note zu geben.

Ein Auszug:

Mein Name ist  ……  Ich spiele in dem Stück den berühmten Detektiv Sherlock Schabrowski. Ich bin …..

Ich gehöre zum Team Sherlock Schabrowski und mein Name ist …… Ohne mich würde Schabrowski keinen einzigen Fall lösen.

Ich heiße ……  und durch mich ist das Team erst komplett. Ich bin ja soooo ….

 

Ein Lesetheater ist eine effektive Möglichkeit der Leseförderung und funktioniert ohne Auswendiglernen oder Requisiten. Ein Lesetheater kann an das Leseniveau der Schülerinnen und Schüler angepasst werden und schult spielerisch das sinnerfassende Lesen.

Das Lesetheater ist eine wissenschaftlich erforschte Methode, zum Lesen zu motivieren.

 

 

Wir dürfen Ihnen stolz mitteilen, dass die NÖMS Raabs an der Thaya als eine der wenigen Schulen in Niederösterreich mit dem heißbegehrten MINT-Gütesiegel ausgezeichnet wurde. Diese Auszeichnung ermöglicht es uns, ein breitgefächertes Repertoire an mathematischen, informatischen, naturwissenschaftlichen und technischen Inhalten anbieten zu können, um unsere Schülerinnen und Schüler mit zusätzlichen Kompetenzen auszustatten.

Hier ein kurzes Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=RUarUxbe6pI